Aktuelles

19.06.2019

Pressemitteilung: Vielfalt bewahren und fördern: Mehr regionale Wildpflanzen für Sachsen!

Vielfalt bewahren und fördern: Mehr regionale Wildpflanzen für Sachsen! Deutscher Verband für...mehr

26.04.2019

Testansaat am Tagebau Nochten

Das Projekt DiverGenPlus wird in der neuen Projektphase mit der LEAG (Lausitz Energie Bergbau AG)...mehr

15.03.2019

Handreichung Gebietseigenes Saatgut und gebietseigene Gehölze ist aktualisiert!

Die Handreichung "Gebietseigenes Saatgut und gebietseigene Gehölze in Sachsen" liegt...mehr

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Die Förderung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Genetische Vielfalt erhalten

Gebietseigene Gräser, Kräuter und Gehölze verwenden

Unsere heimischen Pflanzen haben sich in Jahrtausende langer Entwicklung an ihre Wuchsgebiete angepasst. Unterschiede in Klima, Bodenverhältnissen, Höhenlage und Ausbreitungsmechanismen wirken sich auf das Erbgut der heimischen Flora entscheidend aus. Die Wiesenmargerite der Ostseeküste sieht beispielsweise jener des Erzgebirges täuschend ähnlich, birgt aber ganz andere „innere Werte“. So ist es auch bei der Hundsrose im Harz, verglichen mit jener im Oderbruch.
Diese genetische Vielfalt ist bei allen Arten der heimischen Flora vorhanden und ermöglicht ihr eine große Anpassungsfähigkeit. Sie kann nur erhalten bleiben, wenn bei Gehölzpflanzungen und Ansaaten in der freien Natur stets jene Pflanzen verwendet werden, die ihren genetischen Ursprung im gleichen Gebiet haben.

Gebietseigenes Saatgut von Gräsern und Kräutern ist heute schon verfügbar. Das Angebot von gebietseigenen Gehölzen befindet sich im Aufbau.

  • Gebietseigenes Saatgut

    Gebietseigenes Saatgut

    mehr
  • Gebietseigene Gehölze

    Gebietseigene Gehölze

    mehr

Vielfalt erhalten

Vielfalt erhalten ist ein wichtiges Anliegen des Deutschen Verbands für Landschaftspflege (DVL). Das wollen wir nicht nur durch Pflege und Nutzung der vorhandenen wertvollen Kultur- und Naturlandschaften, sondern auch bei der Neugestaltung von Lebensräumen und bei der Unterstützung regionaler Wirtschaftskreisläufe im ländlichen Raum. Wir initiieren seit Jahren die vor-Ort-Produktion und Verwendung gebietseigener Wildpflanzen. In Sachsen konnten wir mit Förderung des Umwelt- und Landwirtschaftsministeriums Erzeugernetzwerke aufbauen, Zertifizierungen entwickeln, sowie Planer und Behörden beraten. Mit dem Projekt „DiverGenPlus“ werden diese Aktivitäten nun fortgesetzt und konkretisiert.

 

Kontakt

Projektbüro Sachsen
Schützengasse 18
01067 Dresden
Tel.: (0351) 494 3362

René Schubert
Projektleitung
E-Mail: schubert@lpv.de

Maria Höhne
Projektleitung
E-Mail: m.hoehne@lpv.de

Anja Wünsch
Projektmitarbeiterin
E-Mail: a.wuensch@lpv.de

Projektbüro Ansbach
Monika Riepl
Tel.: (0981) 1800 99-19
Fax: (0981) 1800 99-30
E-Mail: m.riepl@lpv.de

Schlagworte

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Promenade 9 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-1800-990 · E-Mail: info@lpv.de · Internet: www.lpv.de