Erfolgreiche Begrünungen mit gebietseigenen Saatgutmischungen – was ist zu beachten?

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 13:30 - 16:30Uhr

Online-Veranstaltung

Ansaaten mit gebietseigenen Gräser-Kräutermischungen werden nicht zuletzt aufgrund der Vorgaben des §40 (1) BNatSchG immer umgesetzt, z.B. bei ingenieurbiologischen Begrünungen im Straßen- und Gewässerbau, bei der Renaturierung von ehemaligen Tagebauflächen oder bei der Neuanlage  artenreicher Grünlandlebensräume im Rahmen von Kompensationsmaßnahme oder Naturschutzprojekten.

Damit eine Ansaat mit gebietseigenem Wildpflanzensaatgut gelingt, bedarf es einer genauen und fachkundigen Planung sowie einer sorgfältigen Umsetzung und Pflege der Flächen. Das Seminar vermittelt Informationen zur Auswahl geeigneter Arten und Saatgutmischungen und gibt Hinweise zur Bodenvorbereitung, Aussaat und Entwicklungspflege. ExpertInnen aus der Praxis berichten anhand von Umsetzungsbeispielen von ihren Erfahrungen bei Begrünungen verschiedener Standorte mit gebietseigenem Saatgut.

Referierende: Matthias Stolle (Saale Saaten), Jörg Voß (Zentrales Flächenmanagement Sachsen - Ökoflächenagentur Sachsen), Astrid Subatzus (Subatzus & Bringmann GbR)

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Promenade 9 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-1800-990 · E-Mail: info@lpv.de · Internet: www.lpv.de