Herkunftskulisse

Wenn Sie Gehölze, die in der sächsischen Artenliste für gebietseigene Gehölze aufgeführt sind, in der freien Natur ausbringen, so muss das eingesetzte Pflanzgut auf Ausgangsbestände im selben sogenannten Vorkommens- bzw. Herkunftsgebiet wie der Ort der Ausbringung zurückgehen. Welche Gebietskulisse für Ihr Vorhaben von Relevanz ist, entscheidet zunächst die Art der ausgebrachten Gehölze. Man unterscheidet:

  • gebietseigene Gehölzarten, die nicht dem Forstvermehrungsgutgesetz (FoVG) unterliegen und
  • gebietseigene Gehölzarten, die dem Forstvermehrungsgutgesetz unterliegen.

Für Gehölzarten, die nicht dem FoVG unterliegen, gelten grundsätzlich die 2012 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Leitfaden zu "gebietseigenen Gehölzen" ausgewiesenen sechs Vorkommensgebiete (VKG) - siehe Abbildung rechts. Sachsen hat Anteil an zwei dieser Vorkommensgebiete:

Vorkommensgebiete gebietseigener Gehölze in Sachsen: VKG 2 = Mittel- und Ostdeutsches Tief- und Hügelland und VKG 3 = Südostdeutsches Hügel- und Bergland" (DVL e.V.)

Das Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) stellt die Shapedatei der Karte hier zum Download zur Verfügung. Für ganz Deutschland können die Grenzen der Vorkommensgebiete gebietseigener Gehölze über das Geoportal "GDI BMEL" eingesehen werden. Zukünftig wird das Bundesamt für Naturschutz (BfN) die räumliche Abgrenzung der sechs bundesweiten Vorkommensgebiete sowie weiterer länderspezifischer Unterteilungen in einem speziellen BfN-Kartendienst bereitstellen.

Für Gehölzarten, die dem Forstvermehrungsgutgesetz unterliegen, sind artspezifische forstliche Herkunftsgebiete festgelegt. Pflanzt man diese Gehölze in der freien Natur, erfolgt eine Zuordnung der Herkunftsgebiete zu dem jeweiligen Vorkommensgebiet der gebieteigenen Gehölze anhand der "Empfehlungen für die Verwendung von Vermehrungsgut nach FoVG zur Ausbringung in der freien Natur" des Staatsbetriebes Sachsenforst.

Vorkommensgebiete gebietseigener Gehölze in Deutschland (verändert nach BMU (2012): "Leitfaden zur Verwendung gebietseigener Gehölze")

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Promenade 9 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-1800-990 · E-Mail: info@lpv.de · Internet: www.lpv.de