Neues sächsisches Förderprogramm "Nachhaltig aus der Krise" - bis 31.03.2021 bewerben!

17.12.2020

Das Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) hat die Mehrwert-Initiative "Nachhaltig aus der Krise" gestartet, die sich explizit auch an Akteure richtet, die sich für die Produktion bzw. Gewinnung gebietseigenen Saat- und Pflanzguts einsetzen (möchten).

Insgesamt 26,5 Millionen Euro stehen im Rahmen der neuen Förderrichtline für innovative, beispielhafte oder modellhafte Projekte zur Verfügung, welche insbesondere die nachhaltige Land-, Forst und Fischereiwirtschaft stärken, Klimafolgen bewältigen oder in die zukunftsfähige Energieversorgung investieren. Darunter fallen auch investive und nicht investive Maßnahmen zum Ausbau, zur Entwicklung und Erhaltung regionaler Saat- und Pflanzgut-Produkte (einschließlich traditioneller Obst- und Gemüsesorten sowie gebietseigener Gehölze).

Teilnehmen können unter anderem Unternehmen, Kommunen, Verbände sowie Forschungseinrichtungen, Universitäten und Hochschulen. Der Durchführungsort des geplanten Vorhabens muss im Freistaat Sachsen liegen oder die Wirkung des Vorhabens muss sich auf das Gebiet des Freistaates Sachsen erstrecken. Eine Förderung kann nur für Maßnahmen gewährt werden, mit denen nicht vor der Antragstellung bei der Bewilligungsbehörde begonnen worden ist und bei denen ein vollständiger Abruf der beantragten Mittel bis zum Außerkrafttreten der Verwaltungsvorschrift (voraussichtlich mit Ablauf des 31.12.2022) gesichert erscheint.

Zuwendungen in Form einer anteilsfinanzierten Projektförderung sind in Höhe von 20.000 Euro (Mindestbetrag) bis 500.000 Euro (Maximalbetrag) und zu Fördersätze von 50 Prozent bis maximal 90 Prozent möglich.

Dem Antragsverfahren vorgeschaltet ist die Auswahl und Ernennung förderwürdiger Vorhaben. Projekte können bis einschließlich 31. März 2021 eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.mehrwert.sachsen.de

 

 

zurück zur Übersicht